Blau, blau, blau sind alle meine Tiere…

Wenn dich jemand fragt „Nenn mir ein blaues Tier.“ dann wird dir wahrscheinlich nicht auf Anhieb eines in den Sinn kommen. Carmen aus der Kinderredaktion hat deshalb einige Vertreter der blauen Tierwelt zusammengestellt, damit deine Antwort das nächste Mal nicht nur ein Schuss ins Blaue wird.

 

 

Carmen über blaue Tiere

 

Warum sind manche Tiere blau?

Die meisten Tiere sind grün, grau oder braun und Fluchttiere. Sie haben diese Farben um sich vor Feinden zu tarnen, aber was bringt ihnen dann das knallige blau? Sie wollen zum Beispiel Weibchen anlocken, sich gegenseitig wiederfinden, beeindrucken, warnen, Tiere erschrecken und Fressfeinde ablenken.

 

Wer ist denn nun blau?

 

  • Moorfrosch
  • Fliegenschnäpper
  • Goldwespe
  • Blaukehlchen
  • Blauschnegel
  • Blaureiher
  • Indigofink
  • Springspinne

 

Steckbriefe einiger „Blautiere“:

 

Indigofink

 

blue bird photo

 

Größe: 15 Zentimeter Körperlänge

Gewicht: 17 Gramm

Ihr Ruf: Ein scharfes „tsick“

Vorkommen: Im Sommer Südostkanada und Osten der USA, im Winter Karibik und Mittelamerika

Lebensraum: Buschreiche Felder und Parks

Indigofinken fliegen bei Nacht und werden durch die Sterne oder durch Magnetfelder der Erde geleitet.

Warum ist der Indigofink blau? Er will mit seinem farbigen Gefieder Weibchen beeindrucken. Diese haben ein braunes Gefieder, so sind sie gut getarnt.

 

Moorfrosch

 

 

Größe: Größe 5 bis 6 cm, selten bis zu 8 cm

Alter: Sie werden vier Monate alt

Lebensraum: Deutschland, Polen, Baltikum, Russland bis nach Sibirien, Skandinavien, Karelien, Österreich, Ungarn, Rumänien, Moldawien, in Flussauen, feuchtes Grünland, Bruch- und Auwälder, lichte Kieferforste und krautigem Unterwuchs

Nahrung: meistens Käfer, weniger Regenwürmer und andere Wirbellose

 

Blaukehlchen

 

bluebird photo

 

Größe: 13-14 cm Körperlänge

Flügellänge: 78/74 mm Männchen/Weibchen

Schwanzlänge: 54/52 mm Männchen/Weibchen

Gewicht: 16-18 g

Alter: höchstens 11 Jahre in Gefangenschaft, 9 Jahre in Freiheit

Lebensraum: Niederlande, Belgien, Deutschland, Schweden

Nahrung: Würmer, Spinnen, Heuschrecken, Käfer, Asseln

Kommentar abgeben (Bitte mit Name und Alter!)