Schlafwandeln

Das kennst du doch sicher auch: Jemand steigt aus seinem Bett, geht herum, öffnet Türen, zieht sich etwas an oder isst sogar etwas – und alles während er schläft.

Man kann sogar dabei die Augen offen haben und mit einem ausdruckslosen oder starren Gesichtsausdruck herum laufen. Das nennt man schlafwandeln, aber keine Sorge es ist keine Krankheit und geht bei den meisten Kindern wieder weg, wenn sie älter werden.

Übrigens schlafwandelt mindestens jeder vierte Mensch. Auch ältere Leute können schlafwandeln, aber meistens weil sie gestresst sind, zu wenig schlafen oder bestimmte Medikamente nehmen. Man kann nichts dafür, denn wahrscheinlich wird es vererbt und dagegen tun, kann man auch nichts.

Vorsicht – Schlafwandler können auch stolpern oder sich irgendwo anstoßen, wegen ihrem schlechten Gleichgewichtssinn. Sie gehen immer gerade aus, auch wenn der Weg zu Ende ist und können sich nur schlecht orientieren.

Früher war es so, dass sie sich immer in Richtung des Mondes bewegt haben, auch wenn sie dazu auf ein Dach, einen Balkon, eine Mauer oder einen Berg klettern musste. Heute orientieren sich Schlafwandler zur nächstbesten Lichtquelle.

Ein guter Tipp ist, dass man keinen Schlafwandler plötzlich aufweckt, da er sich dann erschreckt, am besten versucht man die Person zu seinem Bett zu steuern.

 

Beitrag:

Annabell

Kommentar abgeben (Bitte mit Name und Alter!)