Schulalltag in der Ukraine

+ +  MÜK-exklusiv  + +

 

Als 2018 das Redaktionsteam der MÜK in Nürnberg bei der Gipfelkonferenz der Kinder war, hat MÜK-Reporterin Alisa die 13-jährige Maria aus der Ukraine kennengelernt. Auch nach dem Aufenthalt in Nürnberg blieben die beiden in Kontakt – und beiden fiel auf, dass es doch deutliche Unterschiede zwischen den Schulsystemen gibt. Hier schreibt Maria, welche das sind:

 

Alisa und Maria (rechts) 2018 in Nürnberg

 

 

Schulen in der Ukraine und in Deutschland sind sich grundsätzlich ziemlich ähnlich, haben aber trotzdem einige Unterschiede. In einer Klasse sind im Durchschnitt 30 bis 35 Schüler. Die Schüler werden später noch zusätzlich in zwei Gruppen aufgeteilt, die sich nach dem Notenschnitt richten. Ab der 7. Klasse werden dann drei verschiedene Gruppen gebildet.

Wir gehen elf Jahre lang zur Schule: Von der 1. bis zur 4. Klasse gehen wir in die Unterstufe, von der 5. bis zur 8. Klasse in die Mittelstufe und von der 8. Klasse bis zur 11. Klasse gehen wir in die Oberstufe. Doch im Gegensatz zu deutschen Schulen bleibt man sein gesamtes Schulleben an einer Schule und meistens auch in einer Klasse.

 

Die Kinder, die in diesem Jahr in die erste Klasse gehen, werden allerdings 12 Jahre zur Schule gehen, weil die Schulzeit verändert wird.

Unser Notensystem besteht aus 12 Punkten: 12-11 entspricht der deutschen Note sehr gut, 10-9 einer 2 und so weiter …

An der Schule gibt es keine Schuluniform, bei der Schulkleidung gibt es aber auch einige Regeln. Man darf nur schwarze Hosen tragen, das heißt dass Jeans oder dergleichen verboten sind. Außerdem muss das Oberteil hell sein. Das ganze Outfit soll also aus einfarbiger, zurückhaltender Kleidung bestehen. Bei besonderen Feierlichkeiten ziehen Jungs ein weißes Hemd mit einer schwarzen Hose und Mädchen eine weiße Bluse und einen schwarzen Rock an.

 

Auch die Schulfächer unterscheiden sich sehr. Bei uns werden in der 8. Klasse Fächer wie Ukrainische Literatur, weltweite Literatur, Algebra, Chemie und Handwerken unterrichtet. Da wir mehr Unterrichtsfächer haben, finden manche nur einmal in zwei Wochen statt. 

Im Fach Handwerken werden wir in zwei Gruppen aufgeteilt: Jungs und Mädchen. Manchmal arbeiten wir zusammen, aber das ist sehr selten.

Die Mädchen machen etwas aus Stoff, zum Beispiel Kissen oder Kleidungsstücke, wie Kleider, T-Shirts oder Socken, die Jungs arbeiten mit Holz.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Schulsystem in der Ukraine. Auch die Regelungen bei der Schulkleidung stören mich nicht.

 

 

Maria, 13, Ukraine

Kommentar abgeben (Bitte mit Name und Alter!)