So denken Andere … über (ihre) Zeit

Bei unserem Besuch in der Klasse 5d des Klenze-Gymnasiums drehte sich alles rund ums Thema Zeit. Und die verging dann auch wie im Flug – beim Reden über Reisen in die Vergangenheit und Fantasien über die Zukunft, das Gefühl von Stress und Langeweile und vieles mehr.

 

Adrian:

 

 

Wenn mir am Wochenende langweilig ist, spiel ich gerne auf dem Tablet rum und höre mir nebenbei CDs an. Da vergeht die Zeit dann schnell.

 

Simon:

 

 

Ich habe öfters Langweile, wenn man nichts machen kann, zuhause rumsitzt und keiner Zeit hat. Dann kann man was alleine machen, rausgehen oder so, oder man kann lesen oder auf einem elektronischen Gerät rummachen, wenn man eins hat, aber das wird auf Dauer auch langweilig. Wenn sich alle Gedanken nur auf eine Sache konzentrieren, vergeht die Zeit immer schnell.

 

Ben:

 

 

Als Erwachsener vergeht die Zeit bestimmt schneller, jetzt geht es mir bspw so, dass sich mein Geburtstag nicht immer so weit weg anfühlt, aber im Kindergarten war das immer ewig, bis ein Jahr verging.

 

Julian:

 

 

Ich wäre nicht gerne älter, weil wenn ich jetzt schon älter wäre, würde ich ja kürzer leben. Die Zeit vergeht schnell, wenn man Spaß hat und sie vergeht langsam, wenn man nicht so viel Spaß hat, zum Beispiel in der Schule.

 

Joschua:

 

 

Wenn man die Zeit anhalten kann, kann man machen was man will, den ganzen Tag. Wenn man mal lernen muss, dann hätte man dafür genug Zeit und käme nie in Stress.

 

Hannes:

 

 

Wenn man krank ist, nicht in die Schule geht und den ganzen Tag zuhause bleiben muss, dann finde ich das langweilig und die Zeit will einfach nicht rumgehen.

 

Daniel:

 

 

Ich würde gerne in der Zeit reisen, und wenn ich dann ganz viel wissen würde, würde ich wieder zurück in die erste Klasse, und dann dürfte ich alle Klassen überspringen und würde sofort aufs Gymnasium geschickt werden. In der Zukunft stelle ich mir vor, dass die Gebäude kilometerhoch sind und es fliegende Sachen gibt und alles grüner ist, weil die Leute sich um die Umwelt kümmern.

 

Ajla:

 

 

Mit einer Zeitmaschine würde ich nur ein paar Jahre zurückreisen und meine Noten ein wenig verbessern. Im Frühjahr vergeht die Zeit jetzt viel schneller als im Winter.

Ich würde gerne viel arbeiten später, weil ich schon weiß was ich machen will, ich schminke gerne Leute, auch meine Freundin Schia, wir quatschen auch immer dabei, und mit so viel Spaß wäre viel arbeiten ok.

 

Schia:

 

 

Ich würde gerne zurück ins alte Ägypten, weil ich die Geschichten so schön und spannend finde. Ich möchte gerne Ärztin werden, weil ich Menschen gerne helfe und da mir das Spaß macht, wäre es auch ok, viel zu arbeiten.

 

Kevin:

 

 

Ich möchte in die Zukunft reisen, 2060 oder sowas. Da wäre alles neu, weil was bisher los war, weiß man ja, da wäre alles neu und ich glaube auch nicht, dass die Zukunft schlimm wird. Ich finde, man könnte die Pausen um 5 Minuten verkürzen, dafür sollte man aber eine Stunde früher aushaben.

 

Louis:

 

 

Ich würde zurückreisen, weil ich dann meinen Tod zurückdrehen könnte oder den Menschen in der Steinzeit ein Feuerzeug bringen könnte. Ich finde mein Leben nicht stressig, aber jeden Monat noch extra Ferien wäre schon gut. Überhaupt wären vier Stunden Schule am Tag ok.

 

Guenin:

 

 

Ich würde auch gern in die Zukunft reisen, weil ich wissen will, was passieren wird.

Freitags sollte man generell weniger Schule haben, damit man mehr Wochenende und Freizeit hat.

 

 

Interviews: Verena Euler und Anna Grillenberger (auch Fotos)

Kommentar abgeben (Bitte mit Name und Alter!)