Bubbletea

Trinkst du noch oder bubbelst du schon?

Riesenthema auf dem Pausenhof! Schlangen vor den Bubble-Tea-Läden! Keine Frage: Bubble Tea ist DAS Kinder- und Jugendgetränk des Jahres. Doch warum ist das bunte Tee-Getränk so beliebt? Die Kinderredaktion will es wissen.

TEXT: KATHI, LUIS, SAVA UND SILKE SCHETELIG

 

.

 

Was ist eigentlich drin?
Grundlage für das Getränk ist schwarzer, grüner oder Jasmin-Tee, dem verschiedene Geschmacksrichtungen zugesetzt werden, z.B. Mango oder Kiwi. Der Tee wird dann geschüttelt und mit einem „Topping“ versehen: entweder mit bohnenförmigen Jellys oder kleinen Natates, beides geleeartige Stückchen, wieder mit neuem Geschmack. Am beliebtesten sind jedoch Popping Bobas: kleine, mit einer Art Sirup gefüllte Bällchen, die beim Kauen aufplatzen.

 

 

Unser Rezept für Popping Bobas zum Ausprobieren – viel Erfolg!
2g Alginat
250g Fruchtsaft
3g Calciumchlorid
500ml Wasser

·    Alginat mit dem Fruchtsaft mixen (zuerst nur wenig Saft, damit es sich ordentlich auflöst, dann mit dem restlichen Saft mischen). 30 Minuten stehen lassen
·    Calciumchlorid im Wasser auflösen
·    Den Fruchtsaft-Alginat-Mix mit einer Spritze / Pipette aufziehen und langsam, tröpfenweise in die Calciumchlorid-Wasserlösung tropfen
·    Die Tropfen bzw. Perlen in der Lösung 1 Minute lang kochen lassen und mit Mineralwasser abspülen, fertig

 

Ist Bubble Tea wirklich ungesund?
Die Krankenkassen warnen mittlerweile vor übermäßigem Bubble-Tea-Trinken. Ein 0.2l Becher enthalte mit 300-500 Kalorien rund ein Drittel des Tagesbedarfs an Energie von Kindern. Eine echte Süßigkeit also, dank des Sirups und der enthaltenen Süßstoffe. Zum Durstlöschen also lieber Mineralwasser oder eine Schorle trinken!

 

 

Kommentar abgeben (Bitte mit Name und Alter!)