Kresseköpfe

GRÜN, GESUND UND LECKER!

Während draußen langsam die Blumen ihre Köpfe aus
der Erde stecken, kannst du dir zu Hause im Eiltempoden Frühling auf die Fensterbank holen!

 

kresse

 

Los gehts!

 

 

1.Such dir einen alten Strumpf und fülle
ihn in der Spitze mit Watte.
Stopf sie ruhig ein bisschen, damit später
alles richtig hält. Dann wird der
Deckel in die Socke unter die Watte
geschoben, mit der offenen Seite zur
Sock enspitze.
Der Deckel fängt später beim Gieß en das
Wasser auf, damit es oben bei der Kresse
bleibt und nicht nach unten sickert.
Sitzt der Deckel, kannst du den Strumpf weiter
mit Watte füllen, bis er eine schöne runde
Form annimmt.
Zum Schluss bindest du die Socke zu.

 

1

2.Jetzt wird’s spannend – aus
dem Wattestrumpf wird
ein Gesicht .
Da zu schneidest du Augen, Mund,
Bärte, Ohren usw. aus
Bastelfilz aus und beklebst
da mit den Kopf.
Tipp: Die Nase wird am
schönsten, wenn du sie mit einem Faden
abbindest . Fehlt nur noch die Kresse …
3.Leg die kleinen Kressesamen
für einige Minuten in kaltes Wasser,
dann quellen sie auf und bleiben
später am Kopf besser
kleben.
Auch den ausgestopf
ten Strumpf machst du am besten
ordentlich nass.
3
4.Wenn du deinen Kressekopf
in einen Blumentopf oder
eine Tasse stellst, kannst
du ihn ganz einfach bepflanzen.
Mit den Fingern oder einem kleinen Löffel
werden die Samen gut auf dem
Kressekopf verteilt.
Haare, Augenbrauen, Koteletten,
Bärte und Brusthaar – alles
kann der lustigen Gestalt
wachsen.

 

4
5.Wenn dein Kressekopf
fertig bepflanzt ist,
kommt der wichtigste Teil:
Du musst ihnre gelmäßig
gießen. Sieh’ jeden Tag nach,
ob der Strumpf ausreichend nass
ist. Kresse darf nicht zu trocken
werden, sonst keimt sie nicht

 

6.Nach ungefähr einer
Woche sollten die Haare
schön sprießen und du
kannst dich als Friseur
versuchen.

6

7.Und dann:
Ab mit den Haaren und
rauf aufs Butterbrot – das
schmeckt gut und ist
zudem richtig gesund

 

 

Idee: Kinderredaktion

Text und Gestaltung: Kristina Gottlöber

 

Kommentar abgeben (Bitte mit Name und Alter!)