Skurrile Sportarten

High Heels Run:

Wettrennen auf 100 Metern in Stilettos mit einer bestimmten Mindesthöhe in verschiedenen Metropolen der Welt. Voraussetzungen weichen je nach Wettbewerb voneinander ab, da es kein offizielles Regelwerk gibt.

 

Gummistiefelweitwurf:

Wurde schon im 19. Jhd. in Finnland erfunden. Männer werfen mit Größe 43, Frauen mit Größe 38.

Weltrekord: rund 68 Meter; seit 1975 ist der Gummistiefelweitwurf offizieller Mannschaftssport; 1992 war die erste Weltmeisterschaft.

 

Käserollen:

Offizieller Name des Events: The Cooper’s Hill Cheese-Rolling and Wake

Findet seit über 200 Jahren am Cooper’s Hill bei Brockworth in der Grafschaft Gloucestershire im Südwesten Englands statt. Teilnehmer stürzen sich den Hang hinunter mit dem Ziel, einen Käselaib einzuholen.

 

Frauentragen:

Jeder Mann muss eine Frau (mind. 17 Jahre alt + 49kg schwer) durch einen 254m langen Hindernisparkour tragen. Der Gewinner bekommt das Gewicht der Frau in Bier aufgewogen. Neben dem schnellsten Paar erhalten das unterhaltsamste Paar, das am besten kostümierte Paar und der stärkste Träger je einen Preis. Die Erfinder der Sportart wurden inspiriert durch eine Legende aus einem finnischen Dorf, in der Räuber Frauen entführt haben.

 

Fischerstechen:

Seit 1962 duellieren sich 15 historisch verkleidete Stecherpaare mit gepolsterten Stangen auf Booten auf der Donau in Ulm. Die Sportart wird allerdings auch in Frankreich und in der Schhweiz praktiziert. Eine ähnliche Form war bereits im alten Ägypten ein sportliches Freizeitvergnügen.

 

Schachboxen:

Bei der klassischen Variante werden in maximal sechs Runden 3-minütige Schachpartien bis zu fünfmal von 3-minütigen Boxrunden unterbrochen (dazwischen Pausen von ca. 1 Minute). Ein Sieg kann durch Matt, eine unerlaubte Zeitüberschreitung, K.O. oder Aufgabe des Gegners erzielt werden. Schachboxen wurde 2003 – zunächst als Kunstperformance gedacht – vom niederländischen Aktionskünstler Iepe Rubingh erfunden.

 

Blobbing:

Der „Blobber“ sitzt auf dem einen Ende eines im Wasser schwimmenden mit Luft gefüllten Riesenschlauches. Der „Jumper“ springt von einem Turm auf das andere Ende und katapultiert dadurch den Blobber meterhoch in die Luft. Eine fachkundige Jury bewertet die Teams nach Kriterien wie Tricks, Style und Landung.

 

Quidditch:

Beliebt in Colleges in den USA, aber weniger magisch als bei Harry Potter: Statt dem goldenen, fliegenden Schnatz wird ein Tennisball in eine Socke eingewickelt und am Hosenbund befestigt (der Träger ist neutral). Sobald die Socke aus dem Hosenbund des Snitch Runners (Schnatzläufer) gezogen wird, endet das Spiel und die den Schnatz fangende Mannschaft erhält zusätzliche 30 Punkte. Quidditch ist ein Vollkontaktsport, bei dem der Besen als Handicap zwischen den Beinen geführt werden muss.

 

Badewannenrennen:

Erste Disziplin: Man fährt mit einer Badewanne als Boot eine bestimmte Strecke (z. B.: „Kurzsprint“, „Hindernisfahrt“ oder „große Regatta“)

Zweite Disziplin: Derjenige gewinnt, der das schönste schwimmfähige Badewannenboot baut.

 

Mülltonnenrennen:

Teilnehmer fahren auf Mülltonnen eine 350 Meter weite Strecke mit starkem Gefälle entlang.

Unterteilung in Hauptrennen (man verwendet eine unveränderte Tonne; Schnelligkeit zählt) und Showrennen (man baut die Tonne um; Originalität und Ideenreichtum werden bewertet)

 

Shrovetide-Fußball:

Findet alljährlich am Faschingsdienstag und Aschermittwoch statt und wird mindestens seit dem 12. Jhd. ausgetragen. Die Sportart gilt als der Ursprung des Derbys, der sportlichen Auseinandersetzung zweier Lokalrivalen. Das Dorf Ashbourne ist durch einen Fluss geteilt, woraus sich die Teams ergeben. Auf einem 5km langen Feld versuchen sie, den Ball ins gegnerische Tor zu befördern.

 

Elefantenpolo:

Polo nur auf Elefanten und mit längeren Spielstöcken, kürzeren Spielzeiten und kleineren Spielfeldern. Es wird meistens vormittags gespielt, damit die Elefanten nachmittgs ruhen können. Es wird oft von Tierschützern aufgrund der Halte- und Dressurmethoden kritisiert.

 

Baumstammwerfen:

Wurde in Schottland vor mehreren Jahrhunderten erfunden. Es ist heute fester Bestandteil der jährlichen Highland Games. Wichtig ist nur, dass der 35 bis 60kg schwere Baumstamm gerade fliegt (je schräger er liegt, desto mehr Punktabzug; maximale Punktzahl: 25); wie weit spielt keine Rolle.

Kommentar abgeben (Bitte mit Name und Alter!)