So bastelst du dir deinen eigenen Film!

Basteltipp: Daumenkino

Basteltipp


Wenn das menschliche Auge etwa 16 bis 24 sehr ähnliche Bilder pro Sekunde wahrnimmt, entsteht
der Eindruck einer fließenden Bewegung. Wir sehen dann die Einzelbilder als Film. Diesen Effekt kannst
du zu Hause testen – mit einem Daumenkino, das du entweder ausdruckst oder selbst zeichnest.
Für Letzteres brauchst du einen kleinen Block (Seitenlänge maximal 10 cm), auf dessen einzelne Seiten du jeweils eine Phase deiner Filmszene zeichnest – von Bild zu Bild mit einer kleinen Veränderung.
Tipp: Beginne mit dem letzten Bild am Blockende!
Oder du arbeitest wie beim Trickfilm mit einer Digitalkamera, mit der du Einzelbilder oder einen „Kurzfilm“
aufnimmst. In jedem Fall brauchst du möglichst exakt ausgeschnittene, gleich große Bilder, die du
auf festeres Papier ausdruckst und am linken Rand (für alle, die mit dem rechten Daumen blättern) mit
dem Tacker oder einem Haushaltsgummi verbindest.

Für die Filmvariante gibt’s im Internet ein kostenloses Programm namens Daumenkino-Druckmaschine.
Noch mehr Tipps und Anleitungen findest du hier hier: Daumenkino-Freunde, Mediaculture online, Foto-Daumenkino.

………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Münchner Kinderzeitung-EXTRA:

Daumenkino-Schnippelblatt „Was jetzt?“

ff_cut_1a

So geht’s:

– Die Streifen auf festes Papier kopieren

– Geschichte weiter zeichnen (bei Bedarf den leeren Streifen mehrfach kopieren)

– entlang der gestrichelten Linie ausschneiden

ff_cut_2

– bei Markierung A zusammenheften (tackern) oder an der weißen Kerb-Markierung mit Gummiband fixieren


………………………………………………………………………………………………………………………………………..


Daumenkino-Geschichten

wurm gesicht

huhn fisch


blume drache_und_ritter


hase Gitarre



Kommentar abgeben (Bitte mit Name und Alter!)